Schnellzugriff

 

Was ist Betreutes Einzelwohnen?

Die Suchthilfeeinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Main-Kinzig Kreis verfügen mit dem Betreuten Wohnen über einen Hilfebaustein zur Unterstützung von Menschen die von Drogen verursachten Problemen belastet sind. Ein Betreutes Wohnen ergänzt die Palette der Hilfeangebote wie z.B. Beratung, Substitution und Rehabilitation (Therapie) um ein wichtiges Element, nämlich die längerfristige Betreuung eines Hilfesuchenden in seiner eigenen Welt.

Dies Bedeutet, dass die Nutzerinnen und Nutzer dieses Angebotes in von Ihnen selbst angemieteten Wohnungen leben und dabei von den Fachkräften der Arbeiterwohlfahrt betreut werden. Es wird eine professionelle Betreuung im eigenen Wohnraum angeboten. Betreuung bezieht sich dann auf alle Lebenslagen wie Wohnen, Arbeit, Gesundheit und Soziales. Dies bedeutet, dass die Betreuung sowohl in der Wohnung, als auch an allen anderen Orten wie Ämtern, Ärzte usw. stattfindet. An dieser Offenheit des Inhaltes von betreutem Wohnen ist zu erkennen, dass es sich dabei um eine Hilfe handelt die gezielt und persönlich auf die Bedürfnisse der einzelnen Nutzerin/ des Nutzers zugeschnitten wird.

Die Fachkräfte des Betreuten Einzelwohnens sehen ihren Platz an der Seite der Nutzerinnen und Nutzer, um diesen bei der Bearbeitung/ Bewältigung ihrer Aufgaben beizustehen. Dies beinhaltet eine (auch gesetzlich verankerte) Schweigepflicht gegenüber anderen Personen, Behörden etc.

 
 
Rufen Sie uns an: 06051 - 91 55 88 - 0