Schnellzugriff

 
09.08.17 07:49 Alter: 47 Tag(e)

Angebote der Fachstelle für Suchtprävention der AWO- MKK für geflüchtete Menschen, auch Minderjährige

Bereich: Suchthilfe-AWO-MK

 

1. Workshops für UMAs und/ oder erwachsene geflüchtete Menschen

Die Teilnehmenden sollen in dem Workshop einen Überblick erhalten, welche Sucht- und Genussmittel in Deutschland existieren und auch im Alltag konsumiert werden. Dabei  soll mittels interaktiver Methoden das Spannungsfeld von  Sucht und Genuss betrachtet werden und auch die Risiken und (erwünschten) Wirkungen der jeweiligen Substanzen oder Verhaltensweisen besprochen werden. Thematisiert wird ebenfalls, welche Substanzen legal oder illegal sind, wie das Jugendschutzgesetz zu beachten ist und welche rechtlichen Konsequenzen eventuelle Verstöße haben können. Als weiteres Thema werden Verhaltensalternativen zum Substanzkonsum und die eigenen  Ressourcen und Resilienzen der Teilnehmer/innen angesprochen.  Es wird versucht auf den jeweiligen Stand der Gruppe, was  Wissen und Sprachkenntnisse betrifft, einzugehen.

Die Workshops haben einen Umfang von ca. 2 Zeitstunden und können als  Inhouse – Veranstaltungen oder als Veranstaltung in der Fachstelle für Suchtprävention (bis zu 14 TN) angefragt werden.

Referentin:

Dagmar Wieland
Dipl. Pädagogin
Leitung Fachstelle, gute Englischkenntnisse

Kosten pro Workshop:

60 € plus Fahrtkosten

2. Seminare zur Suchtprävention für pädagogische MitarbeiterInnen von Einrichtungen, die geflüchtete Menschen betreuen

Die Fachstelle für Suchtprävention bietet für diesen Personenkreis ganz – oder halbtägige Seminare an, die auf die Bedarfe der jeweiligen Einrichtung zugeschnitten sind.

Themen sind dabei:

  • Grundsätze der Suchtprävention
  • Basiswissen „Sucht“ und Grundkenntnisse über Substanzen/ Alltagssuchtmittel/Rechtliche Situation
  • Kultursensible Suchtprävention
    Betrachtung der Konzepte und Strukturen der jeweiligen Einrichtung im Hinblick auf Suchtprävention bzw. Suchtförderung
  • Resilienzförderung bei Mitarbeitern/innen und bei den zu Betreuenden
  • Umgang mit dem Verdacht oder einer nachgewiesenen Abhängigkeit bei Bewohnern / zu Betreuenden
  • Vorstellung des Suchthilfesystems

Das genaue Programm und der Zeitumfang werden im Vorfeld mit der Einrichtung besprochen.

Kosten Tagesseminar: 200 €  plus Fahrtkosten                             
Kosten halbtägig: 100€ plus Fahrtkosten

Referentin:

Dagmar Wieland
Dipl. Pädagogin
Leitung Fachstelle


 
 
Rufen Sie uns an: 06051 - 91 55 88 - 0